. .

enForcement | Methoden | Interim-Management

Definition: Interim-Management

Interim-Management ist eine zeitlich befristete Art des betriebswirtschaftlichen Managements. Interim-Manager übernehmen Ergebnisverantwortung für ihre Arbeit in einer Linienposition. Sie verlassen das Unternehmen, sobald das Problem gelöst und eine stabile neue Unternehmens- oder Bereichsführung etabliert ist oder nach dem Relaunch der betreffenden strategischen Geschäftseinheit. Häufig werden Interim-Manager im Krisenmanagement, zur Überbrückung von personellen Ausfällen und zeitweise als Bereichsleitung eingesetzt, um einen Unternehmensteil zu sanieren. Auch im Rahmen von Change Management-Prozessen kann Interim-Management sinnvoll sein – etwa bei Problemen und Aufgabenstellungen, in denen für eine gewisse Zeit Spezialistenwissen gefragt ist, oder wenn das bestehende Management die anstehenden Aufgaben nicht alleine lösen kann oder möchte. Gerade auch im Bereich Unternehmensübergang und -nachfolge, bei Kauf oder Verkauf eines Betriebsteiles oder des gesamten Unternehmens bietet Interim-Management die notwendige Unterstützung für die Geschäftsleitung.

Noch Fragen

Sie haben Fragen zu unserer Methodenkompetenz? Fragen Sie! Vieles lässt sich im persönlichen Gespräch leichter klären.

Nehmen Sie gerne direkt telefonisch oder per Mail Kontakt zu uns auf ...